">
Zum Inhalt springen

In den Werkstätten für behinderte Menschen (WbfM) findet eine an die erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen angepasste Beschäftigung und Betreuung für Menschen mit Behinderung statt. Das bedeutet, dass die Werkgruppen nach Wohngemeinschaften oder Fahrgruppen und zum Teil im Schichtbetrieb arbeiten. Gemäß der aktuell gültigen Allgemeinverfügung sollen die Werkstätten nicht von Menschen mit Behinderung betreten werden, die

  • an einer einschlägigen Grunderkrankung leiden, die einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung bedingen kann. Im Zweifelsfall ist dem Einrichtungsträger ein ärztliches Attest vorzulegen.
  • nicht in der Lage sind, die notwendigen Hygiene- und Abstandsregelungen unter Zuhilfenahme der üblichen Unterstützungsleistungen einzuhalten.

Wir stellen eine Betreuung für diese Personen natürlich weiterhin in den Wohnbereichen sicher.

Auch die Förderstätten nehmen wieder alle Besucher*innen auf. Es erfolgt allerdings eine Aufteilung der Besucher*innen nach Fahrgruppen bei externen Teilnehmer*innen und nach dem jeweiligen Wohnbereich in unseren Einrichtungen. Die Teilnehmer*innen sind dann teils in den Räumen der Förderstätten oder in den Wohngruppen tätig.

Die Leitung der Rummelsberger Werkstätten